Zille-Preisträger unter freiem Himmel

Karikaturist BECK stellt in Radeburg drinnen und draußen aus!

Er gehört zu den besten Karikaturisten des Landes. Jetzt darf sich der Leipziger Zeichner BECK auch stolz Heinrich-Zille-Preisträger nennen. Im Januar bekam der Sachse die ganz besondere Auszeichnung, samt 1.000 Euro Preisgeld.
 
Ab 6. September 2020 wird BECK nun mit einer eigenen Ausstellung in der Zille-Geburtsstadt Radeburg seinen Witz und seinen Humor unter Beweis stellen können.
 
Wie BECKs aktuelles Buch, so wird auch die Personalausstellung heißen - "Gehänselt und gegretelt!" Der titelgebende Cartoon dazu zeigt einen Mann und eine Frau beim Waldspaziergang. Er sagt: "Ich wurde als Kind immer gehänselt..." Sie sagt: "... und ich gegretelt."
 
Erstmals zeigen die Stadt Radeburg und die Galerie Komische Meister die Preisträger-Karikaturen sowohl im Heimatmuseum als auch in Form einer Open-Air-Schau.
 
"Ein Teil der Werke wird unter freiem Himmel zu sehen sein", kündigt die Radeburger Bürgermeisterin Michaela Ritter (parteilos) an. "Damit haben alle Radeburgerinnen und Radeburger etwas von der Schau, auch unsere Besucher und Touristen."
 
"Wir machen aus der Corona-Not eine Tugend", ergänzt Galerist Mario Süßenguth. "Weil im Museum nur eine begrenzte Besucherzahl erlaubt ist, kriegen alle Karikaturenfans auch draußen was zum Lachen. Wir sind auf die Reaktionen gespannt!"
 
Etwa 20 großformatige, wetterfeste Bilder werden auf dem Marktplatz installiert, so die Stadt. Die Eröffnung der Ausstellung wird am 6. September, 14 Uhr im Rahmen der Veranstaltung „Fest der Vereine“ stattfinden. Es werden zudem die Publikumspreise des Heinrich-Zille-Karikaturenpreises 2020 vergeben.
 
Zugleich loben die Stadt Radeburg und die Galerie Komische Meister den neuen Zille-Karikaturenpreis 2021 aus. Er steht unter dem Motto "Schluss mit lustig!" Es geht um das ernste, im Alltag oft gemiedene Thema Sterben, Tod, Friedhof. "Wir wollen dem Ernsten mit Humor begegnen", sagt Zille-Karikaturenpreis-Juryvorsitzende Ritter. Neuer Hauptsponsor des kommenden Kunstpreises, der im Januar 2021 vergeben wird, ist das Unternehmen ANTEA Bestattungen. Es stiftet das Preisgeld für den Sieger oder die Siegerin in Höhe von 1.000 Euro.


 

Zweites Zille-Café im Heimatmuseum

am 24. März 2020 um 15 Uhr!

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr findet am Dienstag den 24. März 2020 um 15 Uhr nun das zweite Zille-Café statt. In geselliger Runde wollen wir wieder bei Kaffee und Kuchen im Heimatmuseum Radeburg Erinnerungen, Anekdoten und Erfahrungen austauschen.

Nachdem wir beim letzten Mal über die Zeit der „Wende“ sprachen, wollen wir daran anknüpfen und dieses Mal die Wiedervereinigung und die damit einhergehenden Veränderungen vor 30 Jahren in den Blick nehmen? Welche Erlebnisse waren besonders einprägsam und welche Schwierigkeiten wurden gemeistert?In lockerer Stimmung wollen wir wieder darüber miteinander ins Gespräch kommen und die eine oder andere begonnene Diskussion fortsetzen.

Künftig soll das Zille-Café im Heimatmuseum Radeburgregelmäßig stattfinden.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Der Eintritt zum Zille-Café sowie Kaffee und Kuchen sind frei!

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Heinrich-Zille-Karikaturenpreis 2020 - Sieger steht fest!

Cartoonist BECK aus Leipzig gewinnt den Heinrich Zille-Karikaturenpreis 2020 für seine Zeichnung „Landversorgung“.

Die Preisverleihung im Ratssaal und die Eröffnung der zugehörigen Sonderausstellung „Der Nächste, bitte!“ im Heimatmuseum Radeburg finden am 12. Januar 2020 statt.

Der Leipziger Karikaturist und Cartoonzeichner BECK erhält den Heinrich-Zille-Karikaturenpreis 2020. 63 Künstlerinnen und Künstler beteiligten sich an dem deutschlandweiten Wettbewerb.

Eine Jury wählte aus über 300 eingereichten Werken die Zeichnung "Landversorgung" von BECK aus. Auf der Siegerkarikatur ist ein mobiler Verkaufsstand auf dem Land zu sehen. „Ich hab's am Knie“, klagt eine ältere Kundin. Darauf antwortet die Verkäuferin: „Entschuldigung, das ist der Bäckerwagen. Der Arzt kommt übermorgen.“

Das Bild, so die Jury-Vorsitzende und Radeburger Bürgermeisterin Michaela Ritter, überzeuge mit treffender Genauigkeit. Der Humor, die handwerkliche Qualität und die satirische Kritik an medizinischer Unterversorgung auf dem Land treffe exakt das Motto des Wettbewerbs. Das Thema lautete diesmal "Der Nächste, bitte!"

Er freue sich über die Juryentscheidung, so Beck und ist gespannt auf die Preisverleihung im Januar und die Werkschau, die im Laufe des Jahres mit dem Preis verbunden ist. BECK kam 1958 in Leipzig zur Welt. Werke von ihm erscheinen unter anderem in der Zeitschrift Die Zeit, im Satiremagazine Eulenspiegel und im Magazin Reader's Digest. Außerdem gibt es mehrere sehr erfolgreiche Cartoonbücher des Preisträgers, beispielsweise die Publikation „Meister der komischen Kunst“.

Sponsor des Hauptpreises ist das Radeburger Unternehmen Megger Hagenuk KMT Kabelmesstechnik GmbH. Während der Ausstellung im Heimatmuseum Radeburg zum aktuellen Wettbewerb mit rund 80 Karikaturen wird zusätzlich ein Heinrich-Zille-Publikumspreis vergeben. Besucher können dabei in der Schau ab 12. Januar ihren Liebling küren. Die Radeburger Ideenwerk Kroemke GmbH stiftet dafür wieder fünfhundert Euro.